Buch - You touched my heart
Rezension

You touched my heart – Nadine Stenglein

 

Werbung

|  Autor: Nadine Stenglein | Verlag: dp  |  Seiten:  450  |  eBook  | Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Ich gebe zu, wegen dem Cover musste ich dieses Buch haben. Es hat mich so geflasht und es war Liebe auf den ersten Blick. Womit ich aber nicht gerechnet hatte, war, dass die Geschichte darin mich ebenfalls umhauen wird.

Die beiden sahen sich nicht und trotzdem stand sooo viel zwischen den Zeilen, wurde gesagt und gedacht, sodass ich dahinschmolz. Ein wenig erinnert es beim Verlauf an Cinderella, doch ich mochte es total. Aber wenn immer alles so einfach wäre, wäre die Geschichte schon bald am Ende gewesen. Böse Hürden wurden ihnen in den Weg gestellt und trotz den Intrigen und Unwahrheiten, zwischen all dem Miesen, ein Freund gefunden. 

Ich war total fasziniert von dieser Hingabe, der Tiefe, die sich mittendrin versteckt und dem lockeren Schreibstil. Das Spiel, das keines war, zu erleben, schickte mein Herz auf Höhenflug. Okay, es krachte ein paar mal mit voller Wucht auf den Boden, aber die beste Freundin richtete es schon. Und natürlich glückliche Zufälle. 

Mir wurden so wunderschöne Bilder in den Kopf gesetzt und ja, ich war total neidisch. Auf alles. Fast alles. Auf jeden Fall auf Mr. Poem. 

 

Fazit: Viele Emotionen, eine wundervolle, warme Geschichte bekam ich hier, inklusive Spannung und viel Herzklopfen.

 

 

Klappentext

 

Er wird sie finden – denn sie ist seine Seelenverwandte.
Sie will auf keinen Fall gefunden werden …

Er ist ein maskierter Streetartkünstler, der illegal auf Londons Straßen unterwegs ist. Nur wenige Sekunden hat er diese junge Frau gesehen, deren grüne Augen ihn hypnotisiert haben. Doch dann ist sie verschwunden, ohne dass er weiß, wie er sie wiederfinden kann.

Haley möchte eigentlich nur ein ganz normales Leben führen. Aber als Tochter aus reichem Hause steht sie öfter im Mittelpunkt als ihr lieb ist. Dass es jemanden gibt, der sich für sie und nicht für ihr Geld interessiert, kann sie nicht glauben.

Doch dann tauchen die ersten Fotos von riesigen Graffiti bei Instagram auf. Sie zeigen die leuchtend grünen Augen einer Frau – und bringen dem anonymen Sprayer eine enorme Fangemeinde in den sozialen Medien ein. Bald schöpft Haley Verdacht: Es sind ihre Augen, die der Künstler malt. Die Bilder lassen sie nicht los. Meint der Künstler seine Liebeserklärung ernst? Seine Graffiti-Aktionen werden immer riskanter, bald wird er von der Polizei gejagt. Und auch Haley will ihn finden …

 

Eure Patrizia

 

 

 

 

Quellen: dp Verlag, eigenes Foto

0

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.