Buch - Zorn der Engel
Rezension

Zorn der Engel – Marah Woolf

Werbung

|  Autor:  Marah Woolf  |  Verlag: Piper , SP   |  Seiten:  448 |  eBook / TB  | Im Verlag   | Mehr Infos   |

 

Meine Meinung

Auch dieses Cover passt natürlich perfekt zum vorigen Band und ist wieder sehr schön. Die farbliche Besonderheit gefällt mir am Besten.

 

“Es ist nichts Falsches daran, jemanden zu vertrauen”, erwidert er. “Falsch ist nur, jemandes Vertrauen so zu missbrauchen.”

 

Dieser Band ist um vieles besser, als der erste. Vielleicht auch, weil es hier um die Schlüsselprüfungen geht. Aber nicht nur deshalb. Er ist spannender, so viel spannender, und emotionaler. Mich hat’s so gepackt, dass ich kaum wahrnahm, wie die Zeit verging und ich das Buch wieder in einem Rutsch gelesen hatte.

Ich hatte Cassiel nicht verziehen, obwohl es mir schwer viel, mich nicht wieder um den Finger wickeln zu lassen. Und da ging es nicht nur mit so.
Moon bekam Freunde und das fand ich so toll! Sie konnte sie gebrauchen. Nun mehr denn je. Und das, was zwischen ihnen entstand, ließ meine Hoffnung wachsen.


Zum Ende hin passierte es dann.
Ich war am Boden zerstört. Nein. Das ist noch total untertrieben. Meine Welt hörte auf, sich zu drehen und ich verstand gar nichts mehr. Alles woran ich glaubte, löste sich in Luft auf. Und das nach nur einem Blick.
Die Autorin hat mich hier mehr als überrascht und meine Gefühle verrückt spielen lassen. Sie fraßen sich in jede Zelle meines Körpers und ich hab es so genossen. Bis zu einem Punkt, wo ich nur noch Mordgedanken hatte. Zuerst sah alles gut aus – auch wenn ich wusste, dass noch lange nicht alles wirklich gut war – und dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Doch damit hätte ich nie und nimmer gerechnet.

 

“Jeder Mensch muss für sich entscheiden, was richtig für ihn ist, womit er leben kann. Ich würde nicht einen davon verurteilen.”

 

Fazit:  Spannend, durch und durch, fesselnd, überraschend und mit einer Achterbahn der Gefühle überzeugte mich die Autorin hier definitiv. Wow!

 

5 Monde für Bewertung

 

Klappentext

 

»Lass dir den Glauben an das Gute nicht nehmen, Wenn es erst dazu kommt, lohnt es sich nicht mehr, um etwas zu kämpfen.«

Moons Pläne wurden von den Engeln zunichte gemacht und Cassiels Verrat hat sie tief verletzt. Nun ist sie im Gefängnis unter dem Dogenpalast eingesperrt und ihre Geschwister sind immer noch in Gefahr. Kurz schöpft sie Hoffnung, als ihr die Flucht gelingt, aber dann fällt sie ausgerechnet Lucifer in die Hände. Nun bleibt ihr nichts anderes übrig, als an den Schlüsselprüfungen teilzunehmen. Denn es gibt nur noch eine Chance, ihre Familie zu retten. Sie muss verhindern, dass die Tore zum Paradies sich öffnen. Aber gewinnen kann die Prüfungen nur eine echte Schlüsselträgerin.

 

Eure Patrizia

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.